Soli für Ali in MV

In drei Städten in MV fanden vom 07. bis 09.12.2017 Soliaktionen für Ali statt.
Nach einer inhaltlichen Präsentation, die über die Situation von Migrant_innen in Russland und konkret über Ali Feruz informierte, konnten sich die Teilnehmer_innen in der Lesegalerie u.a. mit Alis Texten vertraut machen und ihn so besser kennenlernen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles, Kampagnen und Aktionen | Hinterlasse einen Kommentar

„Gebt uns Ali zurück!“ – ein Soli-Flashmob

Freunde von Ali haben einen Internet-Flashmob namens „Gebt uns Ali zurück“ ins Leben gerufen. Sie erzählen Geschichten, die sie mit Ali erlebt haben. Ali ist Geflüchteter, Menschenrechtler, LGBT-Aktivist und Journalist – vor allem aber ist er ein Freund … der vielen seit vier einhalb Monaten fehlt.
Wir stellen euch hier die ersten drei Berichte vor. Weitere folgen in der Kategorie „Flashmob für Ali“.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Flaschmob für Ali | Hinterlasse einen Kommentar

Gerichtsprozess gegen Ali – abends, spontan, heimlich

Polizisten brachten den Journalisten der Nowaja Gaseta, Khudoberdi Nurmatow (Ali Feruza), aus einer vorübergehenden Haftanstalt für ausländische Staatsbürger (SUVSIG), teilte Pavel Gafarov, der Freund von Feruza MediaZone mit.

Laut Gafarov kamen Polizisten der SUVSIG auf Feruz zu und sagten, er solle sich fürs Gericht fertig machen. Einer von ihnen fügte noch hinzu, dass der Journalist „jetzt nach Hause fahren wird“. […] Dann wurde der Journalist mit einem Polizeiauto in eine unbekannte Richtung in Begleitung eines Institutionsautos weggefahren.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Chronologie von Repression und Prozess | Hinterlasse einen Kommentar

Polizei versuchte die Lesung der Gefängnistagebücher von Ali zu stören

„Zur Aufführungen von „Die wahren Geschichten von Frauen, Männern und Göttern“, die am 25. Oktober im Moskauer „Theater.doc“ stattfanden, nahmen zwei Polizisten teil. Darüber berichtete in Facebook die künstlerische Leiterin des Theaters Elena Gremina.

Sie vermutet, dass die Polizei zu der Lesung der Tagebücher des Journalisten der Novaya Gazeta Ali Feruza wollten – die Veranstaltung fand in der Weißen Halle des Theaters statt. Die Polizei verirrte sich offensichtlich in den Räumlichkeiten und kam in die Große Halle, wo eine Aufführung nach den Mythen des antiken Griechenlands stattfand.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles | Hinterlasse einen Kommentar

„Alis Tagebuch“ – eine Lesung in Moskau als Zeichen der Unterstützung

„Fast drei Monate ist unser Freund, der Journalist der Novaya Gazeta, Ali Feruz, im СУВСИГ („SUVSIG“ – Abschiebelager, Anm. d. Ü.). Dies ist eine „spezielle Einrichtung für vorübergehende Inhaftierung ausländischer Bürger“.

Das russische Gericht entschied, Ali nach Usbekistan zu deportieren. Dort warten Folter und Tod auf ihn, weil er sich weigerte, mit dem lokalen Sicherheitsdienst zusammenzuarbeiten. Die Entscheidung des Gerichts wurde ausgesetzt, bis sein Fall im EGMR geprüft wurde – solange sitzt Ali hinter Gittern.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuelles, Nachricht von Ali | Hinterlasse einen Kommentar

Sacharov-Orden für Ali

Ali wurde mit dem Sacharov-Orden für Mut ausgezeichnet, berichten die Organisatoren der Premie „Journalismus als Handlungsweise“.

„Ali Feruza wurde vom Usbekischen Geheimdienste gefoltert. Sie versuchetn ihn so zum Spitzel zu machen. Sie trieben ihm die Nadeln unter die Fingernägel, aber er gab nicht auf. Er konnte aus Mordor entkommen“, – so im Bericht.

Die Organisatoren merkten an, dass der größte Mut darin besteht, man selbst zu bleiben und „egal was, Ali Feruza ist das gelungen“. [1]

[1] Novaya Gazeta, 22.10.2017

Veröffentlicht unter Nachricht von Ali | Hinterlasse einen Kommentar

Alis Klage gegen das Innenministerium wird abgelehnt. Anwälte gehen in Berufung.

Das Moskauer Basmanny Bezirksgericht hat Alis Klage gegen das Innenministerium und dessen negativen Asylentscheid geprüft. Der Richter bestätigte, dass die Ablehnung durch die Behörden rechtmäßig gewesen sei.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Chronologie von Repression und Prozess | Hinterlasse einen Kommentar

Alis Anhörung wird erneut verschoben

Es scheint die Behörden wollen Ali durch Isolation und Ungewissheit mürbe machen. Nur Verwandte – von denen keiner in Moskau wohnt –  bzw. seine Anwälte dürfen ihn im Abschiebelager besuchen, er wird von seinem eigenen Prozess in Moskau ausgeschlossen und hat nur zeitlich stark eingeschränkten Zugang zu seinem Telefon. All das ist Strategie.

Die Anhörung, die vom 27.09.2017 auf den 06.10.2017 verschoben wurde, wird nun erneut verschoben.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Chronologie von Repression und Prozess | Hinterlasse einen Kommentar

Alis Klage gegen das Innenministeriem soll unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden

Der Prozess wird sich vermutlich zu einer Farce entwickeln. Das wird bereits am ertsen Prozesstag deutlich. Die Anhörung dauert keine halbe Stunde. Es wird ein besonders kleiner Gerichtssaal ausgewählt, sodass neben den Plätzen für die Gerichtsteilnehemr_innen gerade mal 15 Plätze für Zuhörer_innen bleiben. Vertreter_innen der Botschaften von Norwegen, Kanada und Lettland mussten aufgrund des Platzmangels sogar draußen bleiben. ِAli selbst war nicht anwesend. Als die Anklage [Alis Seite, Anm. d. Ü.] einen Antrag auf Akteneinsicht stellt, um die Begründung der Asylablehnung einzusehen, antwortete die Richterin, dass das Material dem Gericht noch nicht vorgelegt worden sei.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Chronologie von Repression und Prozess | Hinterlasse einen Kommentar

Ali zu seiner Situation und ein Aufruf zur Kleiderspende für Insassen des Abschiebelagers

„Hallo an Alle!

Ich denke, eine solche Bitte aus dem Gefängnis habt ihr noch nie bekommen, ich werde der Erste sein. So, zuerst ein bisschen über mich. Mir geht es nicht perfekt, eher in perpetuum. Die Zeit und der Raum springen mal, dann schleppen sie sich langsam vorwärts. Die Tage vergehen wie im Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Es verändern sich nur kleine Details, aber im Großen und Ganzen bleibt alles gleich. Ich versuche mehr zu lesen und zu schreiben. Bin jetzt Fan von Dowlatow geworden. Ich habe jetzt gelernt Domino und „Schiffe versenken“ zu spielen. Abends singen ich gemeinsam mit den Zellengenossen. Wir singen vor allem Lieder von „t.A.T.u“ und „Via Gra“ oder andere Popsongs.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Nachricht von Ali | Hinterlasse einen Kommentar